Tach Leute, ich melde mich zurück und mir ist heute während eines Spazierganges vom Rewe zum Saturn (SPONSERED) eine kleine, feine Rubrik in den Sinn gekommen. Ich hörte Musik und weil mir der Song wider Erwartens ziemlich gut gefiel, dachte ich bei all der Tristesse die während dieser Zeit Einzug hält, dass da eine kleine Musikempfehlung für euch doch etwas schönes wäre.

Der Song den ich euch heute vorstellen möchte ist von einem Künstler zu dem ich kaum eine Verbindung habe, ich finde ihn persönlich mehr als arrogant um nicht zu sagen, das er ein ziemliches Arschloch ist. Er selbst hält sehr viel von sich und seiner Musik, vielleicht zu Recht? Jedenfalls habe ich ihn oder seine frühere Band nie aktiv gehört (bis auf die zwei, drei Gassenhauer) und auch die Berichterstattung und Kontroversen um ihn und sein Bruder nerven mich ziemlich. Die Rede ist von Noel Gallagher. Heute erscheint seine neue Platte „Who Built The Moon?“.

Gestern Abend entdeckte ich den Song „Dead in the Water“ welcher als Bonustrack auf seinem Album zu finden ist. Der Song ist einfach gehalten, live eingespielt, Gitarre und ein wenig Klavier und er erzählt eben eine Geschichte, guter Text und ein schweres Gefühl in seiner Stimme. Der Song ist womöglich während der Aufnahmen zum Album entstanden. Wie man in den Vor- & Nachbemerkungen hört, war das ganze wohl eher spontan. Hört es euch einfach mal an.

Und damit einen fröhlichen und nicht allzu melancholischen Start ins Wochenende. Bis zum nächsten Mal.